Das Revival der Schallplatte - Auflegen mit Erfolg
schallplatte

Das Revival der Schallplatte

Die Schallplatte ist gefragt wie nie. Nachdem die Schallplatte schon fast beerdigt war, ist sie wieder zum schwarzen Gold geworden. Nachdem ein altes Medium, wie Kassette, CD, usw., nach dem anderen vom Markt verschwindet, drohte auch der Schallplatte das Aus durch neue technologische Entwicklungen wie der MP3. Die Plattenverkäufe sind auch tatsächlich ins Bodenlose gestürzt und kaum ein Künstler hat seine Musik mehr über Vinyl veröffentlicht.

 

Was hat also dazu geführt, dass der Schallplatte der Todesstoß dennoch erspart blieb?

Zum einen ist da natürlich die allgemeine, gesellschaftliche Strömung zurück in die Vergangenheit. Retro und Vintage sind ein absoluter Hype. Egal ob es die Inneneinrichtung ist, Mode oder einfach alte Produkte, die neu aufgelegt werden. Da passen der alte Schallplattenspieler von Oma und ein paar alte Vinyls natürlich wunderbar ins Bild. Früher war ja sowieso bekanntlicherweise alles besser.

Vom allgemein Gesellschaftlichen nun im Detail zum DJing. Denn natürlich wird Vinyl von der Gesellschaft gefeiert aber gerade moderne Musik wird am meisten von DJs gekauft. Haben DJs somit die Schalllatte vom endgültigen Aussterben gerettet?

Ganz klar, der Ursprung des DJing und vor allem des Turntablisms liegt in der Verwendung von Schallplatten. Zum einen, weil es damals das handelsübliche Medium war, zum andern aber auch weil man damit eben diese besonderen Skills austragen konnte.

"Du erfährst vom Publikum mehr Anerkennung und Respekt dafür, dass du dir die Mühe gemacht hast, das DJing mit Schallplatten zu lernen und so ein geiles Set aufs Parkett zu legen."


Heutzutage bieten sich einem viele andere Möglichkeiten. Warum also noch mit Vinyl auflegen?

Zum einen ist da das Argument der Abgrenzung. Abgrenzung von deiner Konkurrenz ist für deinen Erfolg extrem wichtig. Einen von vielen will niemand buchen - den kann man nämlich nicht "verkaufen". 

Viele DJs fragen sich, warum sie sich die Arbeit mit Vinyl antun sollen? Funktionen wie Cue-Punkte und Loops aber auch andere Tricks sind schwieriger umzusetzen und auch der Einstieg ins DJing ist nicht so leicht wie mit einem digitalen Setup. Dadurch hast du auf diesem Feld aber auch deutlich weniger Konkurrenz. Bezogen auf die gesamte DJ-Community ist das natürlich kein Alleinstellungsmerkmal aber in deiner Region vielleicht schon und das ist schonmal der erste Einstieg. Du kannst das USP dann natürlich noch weiter verfeinern.

ERFAHRE, WIE DU ALS DJ GARANTIERT MEHR BOOKINGS BEKOMMST, OHNE VIEL GELD IN WERBUNG ZU INVESTIEREN!

Die Konkurrenz ist riesig, Billig-DJs zerstören die Preise und das Überangebot an DJs macht Deine Auftraggeber übermächtig!

Mehr Bookings2

Trage Jetzt kurz Deine beste E-Mailadresse ein, damit ich Dir das GRATIS-E-Book in wenigen Sekunden zusenden kann!

Trage Jetzt kurz Deine beste E-Mailadresse ein, damit ich Dir das GRATIS-E-Book in wenigen Sekunden zusenden kann!

Somit erfährst du vom Publikum auch mehr Anerkennung und Respekt dafür, dass du dir die Mühe gemacht hast, das DJing mit Schallplatten zu lernen und so ein geiles Set aufs Parkett zu legen. Aus subjektiver Sicht des Publikums sieht es auch deutlich komplexer aus, mit Platten aufzulegen, als ein paar Knöpfe zu drücken oder am PC ein paar Klicks zu machen. Es kommt natürlich auch eine Art nostalgisches Gefühl auf und es entsteht einfach ein positiver Vibe, wenn ein DJ weiß mit Platten umzugehen.


Dein Benefit

Für den DJ selbst ist es auch ein tolles haptisches Erlebnis, die Musik in dieser Form aufzulegen. Die Schallplatte gibt ein direktes Feedback über das Handling und man hat eine schnelle, einfache und direkte Kontrolle über den Track. Der Track ist anhand der Rillenstruktur gut auf der Platte sichtbar und durch das Beschleunigen oder Abbremsen der Platte kann man wunderbar in den Liedfluss eingreifen. 

"Beim analogen Auflegen erfährt man eine viel höhere Wertschätzung der Musik als beim schnelllebigen digitalen Konsum."


Durch den erhöhten Kostenaufwand, der das analoge Auflegen mit sich bringt, erfährt man eine viel höhere Wertschätzung der Musik als beim schnelllebigen digitalen Konsum. Die Anschaffung von Turntables ist kostenintensiv, genau wie das Zulegen der richtigen Systeme bis zur regelmäßigen Erneuerung der Plattennadeln - und dann hat man immer noch keine einzige Platte in seinem Besitz.

Logischerweise kostet Musik in dieser Form ebenfalls mehr als normal. Man muss auch die Herstellung des physischen Produkts finanzieren, als auch die geringe Stückzahl dieser Produktion, sowie den Verkauf des Produkts, der ebenfalls deutlich aufwändiger ist als bei digitaler Musik. Man überlegt sich also zwei Mal, für welche Tracks man sich entscheidet und sorgt so automatisch für eine übersichtliche, ausgewählte Mediathek an Tracks, die es wirklich wert sind, gespielt zu werden.

Als letztes Pro-Argument für DJs ist die Limitation mancher Platten zu nennen. Nicht nur dass ihr als analoger DJ weniger Konkurrenz auf diesem Spielfeld habt, sondern viele Produktionen sind auch von ihrer Stückzahl her limitiert. Dadurch könnt ihr euch eine einzigartige Mediathek aufbauen, die euch auch von anderen analogen DJs unterscheidbar macht.


Eine Ode an Vinyl

DJs haben einen großen Teil zur Wiederauferstehung der Schallplatte beigetragen. In Kombination mit dem heutigen Publikum, das den analogen DJ sehr schätzt, bietet sich hier eine tolle Möglichkeit, dem DJ wieder eine besondere Stellung im Ansehen der Gesellschaft zu verschaffen und den Absatz von Vinyl weiterhin hoch zu halten, auf dass dieses geschichtsträchtige Medium nicht noch einmal kurz vor dem Aussterben steht.

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply: