Diese DJs sind von der GEMA befreit - Auflegen mit Erfolg
gema

Diese DJs sind von der GEMA befreit

Wer oder was ist die GEMA überhaupt?

Die GEMA vertritt Creator und die Rechte an ihrer Musik. Wenn du eine Veranstaltung bei der GEMA anmeldest, musst du Gebühren für das öffentliche Aufführen von Musik bezahlen. Somit darfst du die Musik anderer spielen und die Gebühren werden im Gegenzug an die Künstler ausgeschüttet. Für private und geschlossene Veranstaltungen fallen die Gebühren somit schon einmal weg.

Als Veranstalter von öffentlichen Events mit Musik bist du dagegen immer dazu verpflichtet, diese bei der GEMA anzumelden und Gebühren abzuführen.
Du bist als DJ damit aber leider nicht aus dem Schneider. Es kann nämlich sein, dass du als DJ, zusätzlich zum Veranstalter, Gebühren entrichten musst oder falls du gleichzeitig der Veranstalter bist, doppelt zahlen musst.

"Es kann sein, dass du als DJ, zusätzlich zum Veranstalter, GEMA-Gebühren entrichten musst oder falls du gleichzeitig der Veranstalter bist, doppelt zahlen musst."


So läuft der Hase.

Normalerweise fährst du bei jedem Kauf von Musik direkt einen Anteil des Kaufpreises an die GEMA ab. Damit hast du das Recht, diese Musik auch öffentlich aufzuführen. Das gilt für Original CDs, Schallplatten und digital erworbene Musik. Sobald du jedoch selbst CDs für deinen Gig zusammenstellst, deine Schallplatten digitalisierst oder deine digitale Mediathek kopierst, klinkt sich die GEMA ein.

Die GEMA möchte an dieser Stelle für jede Kopie einen gewissen Betrag oder du rechnest die Tracks in Pauschalen ab - je nachdem um wie viel Stücke es sich handelt, lohnt sich die eine oder andere Variante eher. Wie viel du also bezahlen musst, hängt von der Menge der Tracks ab.

"Theoretisch müsstest du, wenn du dich auf einen Gig vorbereitest und deine Musik von deinem Desktop-PC auf deinen Laptop ziehst, entweder jedes mal eine Gebühr entrichten oder die Ausgangsdateien auf dem 1. Rechner löschen."


Theorie und Realität liegen mal wieder weit auseinander…

Theoretisch müsstest du also, wenn du dich auf einen Gig vorbereitest und deine Musik von deinem Desktop-PC auf deinen Laptop ziehst, entweder jedes mal eine Gebühr entrichten oder die Ausgangsdateien auf dem 1. Rechner löschen. Das ist natürlich Quatsch und auch nur schwer nachweisbar. Wer jedoch gerne mit CDs auflegt und sich diese regelmäßig neu zusammenstellt, sollte sich tiefer mit dieser Materie befassen.


Premium-Mitgliedschaft

Wie Du als DJ in nur 11 Schritten 10x erfolgreicher sein wirst, ohne viel Zeit zu investieren - garantiert!

Profi-DJs lüften die geheime Erfolgs-Formel, die tausende DJs weltweit nutzen, damit Du dich mit deinem Mixing gegenüber anderen DJs durchsetzt und im Handumdrehen regelmäßig Aufträge bekommst und satte Gagen dafür kassierst!

Fazit

Abschließend kannst du dir merken - spielst du immer mit Originalen oder digitalen Tracks, die du legal erworben hast, brauchst du dir um die GEMA keine Sorgen machen und falls du nicht zu dieser Gruppe gehörst, melde dich in unserer Akademie an und erfahre in unserem 6. Kurs - Office mehr zum Thema Kosten und Anmeldung für die GEMA. Außerdem kannst du dir unter folgender URL die Tarife für diverse Arten der Musiknutzung ansehen: Tarife - Formulare

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply:







1
Hey✌, können wir dir behilflich sein?
Powered by